Nicht nur für die Rennbahn: Laufschuhe sind im Kommen

Sportive Klamotten sind eine der Modeerscheinungen der vergangenen Monate. Promis tragen Jogging-Shirts und Sportschuhe – und zwar nicht nur, wenn sie gerade ins Sportstudio gehen oder von dort kommen. Eigentlich für die Tartanbahn oder den Lauf im Park gemacht, sind Laufschuhe längst mehr als nur das: Es handelt sich um ein Mode-Accessoire, das durchaus auch mal zum Kleid oder zum Anzug passt. Flotte Sneakers von Nike oder Adidas haben es inzwischen selbst an die Füße von Anti-Sportskanonen geschafft.

700

Laufschuhe sind eher lockere Freizeitschuhe, können aber unter Umständen auch zu mehr Chic und Eleganz verhelfen. Wir erklären, wie Sie Ihren Style durch sportliche Schuhe aufwerten können:

  • Tragen Sie sie zu eng geschnittenen Jeans oder Strumpfhosen. Laufschuhe passen vor allem zu engen Hosen, damit Ihre sportlichen Beine zur Geltung kommen. Dunkle Farben, am besten Schwarz passen perfekt zu den Schuhen.
  • Zeigen Sie Bein. Kurze Röcke, die höchstens bis zu den Knien gehen, sehen super zu Laufschuhen aus. Tragen Sie kurze Socken, die nur bis zu den Knöcheln reichen, damit man Ihre Beine auch sieht.
  • Ziehen Sie eine Jeansjacke dazu an, das wirkt locker und entspannt. Oder, falls Sie den 90er-Style mögen, gehen Sie am besten gleich komplett in Jeans.
  • Neon ist DIE Farbe für Sneakers. Es leuchtet und zieht die Blicke auf Ihre Füße. Kombinieren Sie zum Beispiel grüne Neon-Sneakers mit einem grünen Neon-Shirt.
  • Schwarzer Mini, dazu schwarze Lederjacke und Sneakers – das passt perfekt. Glauben Sie nicht? Dann probieren Sie es ruhig mal aus.
  • Ein bisschen haftet Sneakers ja der Hauch des Vergangenen an – aber gerade das ist es, was ich so mag und was meiner Meinung nach das Outfit so einzigartig macht. Halten Sie alles am besten simpel: einfaches Shirt, dazu die Lieblingsstrickjacke – und schon ist der Stil komplett.

22

So werden Sie zum Pack-Profi

Reisen macht Spaß und bietet die Möglichkeit, sich zu entspannen und die Alltagsspannungen hinter sich zu lassen. Aber wenn es eine Sache gibt, die wirklich stressig ist, wenn man sein Haus verlässt, dann ist es das Packen.

Picture-1 (1)_meitu_15

Die Wahl, was man mitnehmen will, was überhaupt in den Koffer passt und wie man vor allem innerhalb der Gepäckgewichtsgrenzen bleibt (wenn man mit dem Flugzeug verreist), kann schnell zum Albtraum werden. Wir haben uns ein paar Tipps von Branchenprofis geholt, wie Sie Ihren Koffer ohne Stress packen können.

  • Schreiben Sie eine Liste der Dinge, die Sie einpacken wollen. Vor allem ist es hilfreich, noch einmal einen Blick darauf zu werfen, um sicherzugehen, dass Sie nichts vergessen haben – nicht dass Sie extra noch einmal heimfahren müssen.
  • Rollen Sie Ihre Kleider. Sie knittern dann nicht so schnell und nehmen vor allem nicht so viel Platz weg.
  • Packen Sie kleinere Gegenstände in Ihre Schuhe – etwa das Ladegerät Ihres Smartphones, den Wecker oder Socken. Nutzen Sie den Platz darin. Das gleiche gilt für kleinere Dosen.
  • Binden Sie die Kabel von Ladegeräten und Ähnlichem mit Drähten oder Haargummis zusammen – so halten Sie Ordnung im Koffer.
  • Wickeln Sie Dinge, die leicht kaputt gehen können (etwa Schmuck), in Papier ein. Das schützt.
  • Wenn Sie in den USA reisen, sollten Sie Schlösser nur für Ihr Luftgepäck verwenden.
  • Vergessen SIe auf keinen Fall die wichtigen Dinge wie Reisepass und Medikamente. Verpacken Sie sie so, dass Sie schnell herankommen.
  • Falls Sie fliegen, sollten Sie alle Flüssigkeiten extra in einem Foliesack verpacken, um die anderen Dinge – etwa Ihre Kleidung – zu schützen, falls die Flüssigkeit ausläuft oder stark riecht.

Picture 2

Viel Spaß!